Zum Hauptinhalt springen

Abschlussarbeit (Bachelor/Master) „Entwicklung und Aufbau eines polymeroptischen Interrogators zur Zustandsanalyse von...

Abschlussarbeit (Bachelor/Master) „Entwicklung und Aufbau eines polymeroptischen Interrogators zur Zustandsanalyse von Lithiumionenbatteriezellen“
Liebe Studierende,
wir, das Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut, der Abteilung „Faseroptische Sensorsysteme“ in Goslar, bieten ab sofort interessierten Studierenden Abschlussarbeiten im Rahmen eines Forschungsverbundprojektes mit Industriebeteiligung zu dem Thema
„Entwicklung und Aufbau eines polymeroptischen Interrogators
zur Zustandsanalyse von Lithiumionenbatteriezellen“
an. In den Experimenten zur Abschlussarbeit sollen polymeroptische Komponenten zur Auswertung von photonischen Sensoren entwickelt, gefertigt und charakterisiert werden. Das Ziel ist hierbei die einzelnen Elemente anschließend in einem Interrogator-System zu vereinen, um damit erstmalig ein funktionstüchtiges und gleichzeitig unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten umsetzbares Auswertesystem für optische Sensoren zur Überwachung von Lithiumionenbatteriezellen zu schaffen.

Aufgaben

  • Thematisch orientierte Literaturrecherche
  • Entwicklung und Herstellung von polymeroptischen Sensorkomponenten
  • Kleinere Elektronik- und Programmieraufgaben zum Auslesen der Sensorik
  • Aufbau von Versuchssystemen und Umsetzung sowie Dokumentation von Experimenten
  • Mitarbeit im Forschungsverbundprojekt
  • Messergebnisanalyse

Was Sie mitbringen

  • Eine selbständige Arbeitsweise mit Bereitschaft Neues zu lernen
  • Studium (Maschinenbau, Physik, Chemie, Material-, Ingenieurswissenschaft o. ä.)
  • Erfahrungen mit Laborarbeit und experimenteller Tätigkeit
  • Fundierte Kenntnisse aus EINEM der Themenbereiche Polymerwerkstoffe, Messtechnik, elektrische Schaltungen oder Batterietechnologie

Was Sie erwarten können

  • Mitarbeit in nationalen und internationalen Forschungs- und Industrieprojekten
  • Flexible Arbeitszeiten nach Absprache
  • Eigenverantwortliches Arbeiten mit der Möglichkeit eigene Ideen einzubringen
  • Einbindung in ein erfahrenes Team an Wissenschaftlern und Technikern

Zeitlich planen wir zunächst eine Einstellung auf 40h-Basis, nach Eingewöhnung auch gerne mehr. Wir pflegen eine persönliche und familiäre Atmosphäre.
Wir hoffen Euer Interesse geweckt zu haben und freuen uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit.
Die Vergütung richtet sich nach der Gesamtbetriebsvereinbarung zur Beschäftigung der Hilfskräfte.
Die Stelle ist zunächst auf 6 Monate befristet.
Die monatliche Arbeitszeit beträgt 40 Stunden
Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.
Wir weisen darauf hin, dass die gewählte Berufsbezeichnung auch das dritte Geschlecht miteinbezieht.
Die Fraunhofer-Gesellschaft legt Wert auf eine geschlechtsunabhängige berufliche Gleichstellung.
Fraunhofer ist die größte Organisation für anwendungsorientierte Forschung in Europa. Unsere Forschungsfelder richten sich nach den Bedürfnissen der Menschen: Gesundheit, Sicherheit, Kommunikation, Mobilität, Energie und Umwelt. Wir sind kreativ, wir gestalten Technik, wir entwerfen Produkte, wir verbessern Verfahren, wir eröffnen neue Wege.
Eure formlose Bewerbung mit Lebenslauf sendet Ihr bitte an:
madeleine.stahl@hhi.fraunhofer.de
[](http://www.hhi.fraunhofer.de )
Kennziffer: HHI-FS-2021-1
Bewerbungsfrist: 20.02.2021
Bewerben

Dies ist eine gecrawlte Stellenanzeige von dritten Jobbörsen. Wir bieten hierfür keinen Support, können diese aber jederzeit offline stellen. Für weitere Informationen: Datenschutzhinweise und Kontaktformular.

Ähnliche Stellenanzeigen

Abschlussarbeit (Bachelor/Master) „Entwicklung und Aufbau eines polymeroptischen Interrogators zur Zustandsanalyse von...

Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, Fiber Optical Sensor Systems
Goslar
Vollzeit

Veröffentlicht am 05.03.2021

Jetzt Job teilen